aktion tier Projekt Kitty Straßen-Katzenhilfsprojekt
aktion tier Projet Kitty
Projekt Kitty

Kastration in Obermuschütz

Im Rahmen unseres Straßenkatzen-Hilfsprojektes KITTY konnten wir im vergangenen Jahr bundesweit wieder über 5.000 Straßenkatzen einfangen und kastrieren lassen und somit die Situation der verwilderten Hauskatzen deutschlandweit verbessern.

Mit Futter wird die Straßenkatze in die Lebendfalle gelockt.
Mit Futter wird die Straßenkatze in die Lebendfalle gelockt. Foto: © aktion tier e.V./Bauer

Eine unserer zahlreichen Kastrationsaktionen haben wir Ende November im sächsischen Obermuschitz durchgeführt. Wie überall in Deutschland leben auch in dem kleinen Dorf bei Meißen verwilderte Hauskatzen. 5 dieser Katzen, die von einer tierlieben Frau gefüttert werden, haben wir mit Lebendfallen eingefangen. Tierpflegerin Anne Pionke von aktion tier-Meißen und Ursula Bauer von aktion tier-Berlin hatten einige Leckerbissen besorgt, um die scheuen Tiere in die Fallen zu locken.

Im Tierheim von aktion tier-Meißen wurden die Katzen dann von unserer Tierärztin Birgit Hand kastriert. Routinemäßig werden immer auch noch die Zähne der narkotisierten Miezen untersucht und gegebenenfalls behandelt. Medikamente gegen Ohrmilben und Parasiten vervollständigen unsere tierärztliche Rundumversorgung. Einige Tage später konnten wir die Katzen dann wieder auf dem Hof der Frau freilassen, wo sie weiter gefüttert werden.

Ursula Bauer

Diplom-Biologin bei aktion tier – menschen für tiere e.V.